Kopieren auf den Fritz! USB-Stick (Netzlaufwerk verbinden)

Aktuelle Version: 12.30 (21.11.2022)
Alles zum Thema Directory Opus
Antworten
Papppa
Beiträge: 1
Registriert: 31. Okt 2022 05:36
Betriebssystem: Windows 10 Home 64bit
DOpus Version: 12.30
Edition: Pro

Kopieren auf den Fritz! USB-Stick (Netzlaufwerk verbinden)

Beitrag von Papppa »

Hallöchen im Neuen Jahr und allen meine besten Wünsche!

Ich möchte in der 2-Fensteransicht ein paar Songs vom lokalen LW auf den Stick an der Fritz!Box kopieren. Ich meine, es hat schon mal funktioniert, denn da sind ja schon welche drauf. Beide Laufwerke - das lokale und auch den Stick - sehe ich in DO. Ich glaube eigentlich nicht, dass ich das früher umständlich mit dem Internet-Browser gemacht habe. Aber dort funktioniert es.

Nun kam ich auf die Idee, Zugriff über <Netzlaufwerk verbinden> zu bekommen. Eigenartig, dass dabei die Zugangsdaten der Fritz!Box nicht akzeptiert werden, obwohl korrekt. Ich war ja gerade in der Fritz!Box.

Nun hoffe ich, dass jemand von euch eine Idee hat, wie man am elegantesten lokale Daten auf einen an der Fritz!Box angeschlossenen USB-Stick kopiert.
Danke schon mal vorweg!

Gruß Frank

Gerade fällt mir ein, dass ich den Stick früher vermutlich am Lappi hatte. Das ist natürlich keine Kunst - möchte ich aber nicht.
Benutzeravatar
tbone
Berater
Beiträge: 16
Registriert: 29. Okt 2021 00:45
Betriebssystem: Windows 10 Pro 64bit
DOpus Version: 12.30
Edition: Pro

Re: Kopieren auf den Fritz! USB-Stick

Beitrag von tbone »

Welches Windows und welche Fritzbox ist relevant (denke ich).

Das alles läuft ja über SMB, da gibt es verschiedene Versionen auf den jeweiligen Geräten, es ist nicht gesagt, dass Dein OS und Deine Fritzbox die gleiche SMB Version einsetzen, dann wird es nicht klappen. Es kann mit dem Laptop funktioniert haben, weil SMB Server/Client sich verstehen.

Ich habe gerade erst unter Linux ein SMB (Samba) Fileserver aufgesetzt, mit dem man sich von Win2000, WinXP, Win7, Win10 usw. verbinden kann, dazu musste ich aber alle SMB Versionen auf dem Linux aktivieren, bzw. erlauben. Das geht von SMB1 (NT1) (Win2k) über SMB2 bis SMB3 (Win10+).
Um Dir die maximale Komplexität einer SMB-Verbindung zu zeigen, guckst Du mal hier: https://www.samba.org/samba/docs/curren ... onf.5.html
Das sind alle Parameter die man in einem SMB-Server (in Deinem Fall die Fritzbox) einstellen kann.. schon eine recht fette Palette. o)

So, das mal zur allgemeinen Theorie.. o)

Falls Du aktuelle Geräte/OS verwendest, wird Dir das große Internet vermutlich besser weiterhelfen können. Ich würde die Verbindung mit Explorer.exe (Laufwerk mappen) oder "net use .." (auch Laufwerk mappen) auf der Kommandozeile aufbauen/testen. Wenn es dort klappt, klappt es auch mit DO.

Alternativ testet man mit UNC-Pfaden schneller (man braucht unter Win ansich gar kein gemapptes Laufwerk) ala "\\meinefritzbox\meinefreigabe", das wird in Windows überall unterstützt, im Exporer, in Notepad, in DO - außer in alten DOS-Prompts (die können nur mit "Buchstaben"-Laufwerken umgeben, ein gemapptes Laufwerk braucht dann zumindest hier).

Wenn eine Verbindung von Windows zu einem SMB Server nicht funktioniert, oder man schon eine Verbindung mit einem anderen Benutzer zu diesem Server hergestellt hat, ist es wichtig, die vorhandene(n) Verbindung(en) zu trennen, bevor man eine neue (mit anderem User) herstellen kann (Windows erlaubt nur Verbindungen mit einem User/Password zu einem Server). Vorhande Verbindungen kannst Du auch mit "net use .." auflisten und löschen (Suchmaschine benutzen für konkrete Syntax).

Will man fix mal mit einem anderen User einen Verbindungsaufbau testen, ist es also wichtig, dass man nicht schon irgendwie verbunden ist und vorher nicht schon den Login mit fehlerhaften Versuchen "versaut" hat. Dazu ist das "Benutzer-Wechseln" oder "User-Switching" unter Windows ganz hilfreich, so muss man den PC nicht komplett runterfahren oder sich komplett ausloggen, sondern macht halt nur den User-Switch. Den Explorer oder eine Kommandoeingabe (DOS-Prompt/Powershell) unter einem anderen User ausführen und dann damit die Verbindung versuchsweise aufzubauen um einen anderen User zu simulieren, hat bei mir nicht gut funktionert. In der Theorie geht das aber auch, zumindest in allen anderen Fällen als SMB-Verbindungen.. o).

Soo.. viel Text, aber vielleicht hilft das auch viel. o)
Das ist jetzt mehr so eine Hilfe zur Selbsthilfe, aber wie gesagt, ich vermute es gibt konkrete Fälle im Internt und bestimmt Youtube-Videos usw., die Dir Hilfestellung mit Deinem konkreten OS und Fritzbox-Modell geben (vll auch direkt bei AVM?).
Benutzeravatar
tbone
Berater
Beiträge: 16
Registriert: 29. Okt 2021 00:45
Betriebssystem: Windows 10 Pro 64bit
DOpus Version: 12.30
Edition: Pro

Re: Kopieren auf den Fritz! USB-Stick (Netzlaufwerk verbinden)

Beitrag von tbone »

Papppa hat geschrieben: 4. Jan 2023 20:31 Eigenartig, dass dabei die Zugangsdaten der Fritz!Box nicht akzeptiert werden, obwohl korrekt. Ich war ja gerade in der Fritz!Box.
Bitte prüfen ob das wirklich die gleichen Benutzer sein können und ob der Benutzer auch das Recht "Zugriff auf USB /Freigabe" hat, nagel mich nicht auf den Begriff fest, aber nicht jeder Benutzer in der Fritzbox darf automatisch alles. Du kannst auch mal versuchen einen Benutzer anzulegen, der genauso heisst wie Dein User unter Windows und mit dem gleichen Passwort.. im optimalen Fall, brauchst Du dann gar kein Passwort beim Verbinden.
Antworten